Tag Archives: Hoffnung

Du kannst nicht, aber durch Gott kannst Du schon… I Vitamine für Glaube & Hoffnung

can´t

Wie oft habe ich mich über die Dinge geärgert, die ich nicht kann? Wie oft habe ich mich mit meinen Schwächen herum geschlagen? Unendlich viele Male ärgerte ich mich über mich selbst. Dabei verglich ich mich mit anderen Personen, die im Gegensatz zu mir so “fähig” schienen. Fähig, bodenständig, stark oder talentierter. Die Wahrheit ist jedoch, dass auch diese Menschen ihre “Störfaktoren” oder Schwächen haben. Nun ist die Frage, ob wir weiterhin versuchen, alleine klar zu kommen, oder ob wir uns Hilfe von “oben” holen.

Ich bin mir sicher, dass Gott täglich darauf wartet, uns zu helfen. Genauso wie Eltern ihre Kinder bei etwas schwerem helfen wollen, genauso möchte es Gott. Er ist unsere Zuflucht und Stärke, ein Helfer in Not. (Psalm 46,1) Nutze diese Hilfe aus, bevor Du vom Feind ausgenutzt wirst!

Der Tag, an dem Du die HIlfe Gottes suchst und Dich dafür öffnest, wird ein besonderer Tag sein. Die Türen für Wunder, Aufstiege, Veränderungen und viele weitere unbeschreiblich schöne Veränderungen sind geöffnet. Ich spreche hierbei aus eigener Erfahrung. Wie oft hat Gott einen ganz gewöhnlichen Tag in meinem Leben in etwas ganz Besonderem verwandelt, weil ich ihn gesucht und gefunden habe? Darum: Höre nicht auf, Gott zu suchen, denn er lässt sich gerne von Dir finden. Vielleicht zeigt er sich Dir nicht so, wie Du es Dir vorstellst, aber gerade aus diesem Grund musst Du für seine Art und Weise offen sein. Zu oft beschränken wir Gottes Gegenwart und Antowrten auf das, wie wir es wollen: Ein Zeichen am Horizont, ein Geistesblitz; ein Sechser im Lotto; die Traumfrau steht mit Koffer plötzlich vor der Tür; die Kinder schreiben nur noch gute Noten; eine Arbeitsbeförderung; usw. Aber wie Gott sich uns zeigen möchte entspricht nicht immer unseren Vorstellungen. Im Gegenteil, manchmal zeigt er sich in den kleinen Dingen vom Alltag. Zwar ist Gott zu groß zu fassen, aber klein genug, um in den kleinen Details vom Alltag zu passen. Halte die Augen auf, denn seine Gegenwart, sein Trost und seine Hilfe befinden sich nicht immer in den Dingen, die Du willst. Manchmal erscheint seine Hilfe auf eine Art und Weise, die Du nicht hast kommen sein.

Du kannst nicht alles schaffen, aber das ist auch nicht nötig. Gott kann alles. (Jeremia 32,27)

Ein Vers für den Tag:
Denn ich allein weiß, was ich mit euch vorhabe: Ich, der Herr, habe Frieden für euch im Sinn und will euch aus dem Leid befreien. Ich gebe euch wieder Zukunft und Hoffnung. Mein Wort gilt!
Wenn ihr dann zu mir ruft, wenn ihr kommt und zu mir betet, will ich euch erhören. Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, will ich mich von euch finden lassen. Das verspreche ich, der Herr.
Jeremia 29, 11-14

Bild: gefunden durch gekreuzsiegt.de Newsletter

Hier gibt´s was neues…!

Vitamine fur Glaube & HoffnungEs ist unser Glaube an etwas, das uns im Leben voran bringt. Der Glaube an sich selbst, der Glaube an etwas Göttlichem, der Glaube an einer guten Zukunft… die Hoffnung hilft uns dabei, den Glauben nicht zu verlieren.

Woran glaubst Du? Ich persönlich glaube an viele Dinge…

Ich glaube daran, dass letztendlich die Dinge zum Guten tendieren. Ich glaube an meine eigenen Fähigkeiten, auch, wenn ich immer wieder meine Nase auf meine Schwächen gerichtet habe. Ich glaube daran, dass obwohl ich viele Fehler begehe, es lange nicht bedeutet, dass ich selbst ein Fehler bin. Ich glaube an das Gute in uns Menschen, auch, wenn uns die Nachrichten immer wieder nur das Schlechte zeigen. Ich glaube daran, dass nach jedem Sturm die Sonne wieder scheint. Ich glaube daran, dass ich heute keinen Unfall erleben werde. Ich glaube daran, dass ich Morgen wieder einen neuen Tag begrüßen darf. Ich glaube daran, dass oben im Himmel ein lieber Gott auf mich aufpasst. Ich glaube daran, dass die Liebe die größte Kraft aller Zeiten ist. Ich glaube an die Macht von einem Lächeln. Und ich glaube daran, dass dieser Text viele Grammatikfehler beinhaltet!

Danke für Deine Aufmerksamkeit! Freue Dich auf die nächsten Posts zum Thema “Glaube & Hoffnung”.

Nicht zweifeln, sondern machen und abwarten!

Telekom Chef - Es kommt anders

Manchmal ist der Erfolg nur um eine Idee weit entfernt. Und manchmal kann ein kleiner Tropfen an Zweifel genügen, um diese hervorragende Idee zu zerstören.

Zweifle nicht, sondern tue etwas! Probiere es aus! Du kannst nie im voraus wissen, was diese Idee Dir alles bringen könnte. Du musst in Bewegung kommen, um es zu erfahren.

Im Jahr 1990 behauptete der Chef von Telekom, dass das Internet keine Zukunft hätte. Die heutige Zeit beweist das Gegenteil! Jedes Geschäft, jeder Blog, jedes soziales Unternehmen oder sogar fast jedes Rezept schwimmt irgendwo im großen weiten Netz herum.

Nicht zweifeln, sondern machen und abwarten! Ok?

Foto des Tages – Hoffnung

Enttäuscht?

Habe Hoffnungen, aber niemals Erwartungen. Dann erlebst du vielleicht Wunder, aber niemals Enttäuschungen. – Franz von Assisi

Sei bereit für die nächste Katastrophe!

Fahrradweg mit Hindernis

Halt die Augen auf, denn so sicher ein Weg für Dich erscheinen mag, das nächste Problem lauert bereits an der Ecke. Verstehe mich nicht falsch, ich bin kein pessimistischer Mensch. Ich sehe die Dinge nur gerne realistisch. Das bedeutet, dass eine gute Idee und ein guter Plan oft nicht ausreichen, um das zu erreichen, was Dir auf dem Herzen liegt. Vielleicht hast Du schon Dein Ziel erreicht und selbst dann wartet sehr viel Arbeit auf Dich. Arbeit, die gerne mit Stress verbunden ist. Nun fragst Du Dich vielleicht, “Wozu dann die Mühe?”

Diese Frage habe ich mir sehr oft gestellt. Wozu sich abstrampeln, um etwas zu erreichen und dann doch herauszufinden, wie schwierig es ist, es zu bewahren? Wozu sich jeden Tag erneut aufraffen, die Pobacken zusammen kneifen und die nächste Schwierigkeit in Angriff nehmen? Wozu der ganze Stress? Nicht zu vergessen ist die Menge an Energie, die man verliert.

Heute habe ich meine Fragestellung geändert, denn ich habe festgestellt, dass alles im Leben immer mit Arbeit und Mühe verbunden sein wird. Ganz egal, um was es sich handelt, es wird immer einen Preis kosten. Selbst wann man sich den einfachsten Job aller Zeiten holt (z.B. putzen gehen), der mit wenig Verantwortung verbunden ist, die Leistung muss trotzdem erbracht werden. Oder sagen wir, Dein Ziel ist im Vergleich zu anderen ein recht einfaches Ziel. Vielleicht willst Du nicht wie Deine Kollegin 20 Kilo abnehmen, sondern nur fünf. Sei Dir im Klaren, dass Du trotzdem einen mühsamen Beitrag leisten musst.

Das heisst also, dass ich mir diese Frage, “Wozu sich so bemühen, wenn es so schwierig ist?” gar nicht mehr stelle. Ich bin nunmal nicht mit dem goldenen Löffel im Mund zur Welt gekommen und aus diesem Grund muss ich es akzeptieren, dass alles immer etwas kosten wird!

Wie wäre es, Deine Frage oder Sichtweise zu ändern? Anstatt Dich zu fragen, “Es kostet so viel Mühe! Warum tue ich das bloß?”, frage Dich eher, “Warum habe ich überhaupt hiermit angefangen? Worum ging es mir eigentlich? Und was könnte ich alles verlieren, wenn ich jetzt aufhöre?” Du musst Dir nämlich zu 100% im klaren sein, dass Du immer mit Hindernissen, Problemen und “Kämpfe” zu tun haben wirst. Wo viel Bewegung ist, herrscht gerne viel Opposition. Stelle Dir ein Schiff am Hafen vor. Es wird mit wenig Gegenwind zu kämpfen haben, wenn es dort stehen bleibt. Aber wenn der Kapitän raus fahren möchte, um neues Land zu entdecken, muss er sich auf einem Sturm einstellen. Natürlich könnte er sich dafür entscheiden, sicher am Hafen zu bleiben, doch Schiffe wurden nicht dafür gebaut, um im Parkmodus zu verweilen. Genauso wenig sind wir Menschen dafür erschaffen worden, im Stillstand zu leben. Nein, wir wollen uns bewegen! Wir wollen Fortschritte, Aufstiege, Veränderungen und auch die Herausforderungen. Warum? Weil wir tief im Herzen wissen, dass wir dafür fähig sind.

Tief in Deinem Herzen weisst Du, warum Du mit viel Mühe, Arbeit und Schweiß an Deinem Ziel bleibst. Du weisst, dass Du dafür geeignet bist. Du kannst es. Es braucht nur Zeit. Zeit, Geduld und Klarsicht. Die Klarsicht ist sehr wichtig, denn sie wird Dich daran erinnern….

  • … warum Du überhaupt angefangen hast, diesen Weg einzuschlagen. (Es ist sehr wichtig sich an den Grund oder an die Absicht zu erinnern. Viele fangen etwas an, vergessen aufgrund der schweren Arbeit, warum sie überhaupt damit angefangen haben und verlieren somit die Motivation, Liebe und Inspiration, um am Ball zu bleiben.)
  • … was Du verlieren wirst, wenn Du jetzt aufhörst. (Falls Du schon etwas länger in dieser schwierigen Situation an Arbeit steckst, um ein Ziel zu erreichen/ erhalten, dann hast Du sicherlich bereits viel geleistet. Nun frage Dich, “Will ich wirklich alles, was ich bis heute erreicht habe, aufgeben? Ist es mir wirklich wert, meine vielen Leistungen in die Tonne zu treten, nur um sich für ein paar Tage entlastet zu fühlen?”)
  • … eine Pause zu nehmen. (Vielleicht ist nicht die Arbeit das Problem, sondern die fehlende Balance zwischen Arbeit und Auszeit. Wann hast Du Dir das letzte Mal eine Pause geholt?)

Don´t panic, it´s just a test! Bewahre die Ruhe und betrachte jedes Problem oder jede Herausforderung als Test an. Werde nicht verunsichert, wenn die “Tests” gar nicht aufhören wollen. Du kannst Dir sicher sein, dass umso mehr Tests Du bestehst, desto weniger wirst Du sie eines Tages als Tests empfinden. Sie werden dann wie Mücken erscheinen, über die Du lachen wirst. Wo viel Training ist, entwickeln sich viele Kräfte. Jeder Test, jedes Problem, jedes Training oder jede Herausforderung kann entweder für Dich ein Grund sein, aufzugeben, oder mehr Kräfte für die nächste Runde zu gewinnen.